Kategorien
Uncategorized

Fünf Jahre Lyrikhaus – stilles Jubiläum

Am 21. Mai beging das Lyrikhaus in der Glockenstraße 23 sein fünftes Jubiläum – coronabedingt leider ganz ohne Veranstaltung. Diese wird dann eben zum sechsten Jubiläum nachgeholt.
Seit 2016 besteht das Lyrikhaus als einzige ausschließlich auf Gedichte und Dichter spezialisierte Buchhandlung im deutschsprachigen Raum, die entsprechend überregional wahrgenommen wird. Geöffnet ist derzeit immer freitags und samstags von 13 bis 18 Uhr. Bis September 2019 war auch sonntags geöffnet, das war aber auf Dauer nicht mehr machbar.
Von Mai 2016 bis März 2020 wurden im Lyrikhaus insgesamt 36 Veranstaltungen durchgeführt, in der Mehrzahl Lesungen zeitgenössischer Lyrikerinnen und Lyriker mit musikalischer Begleitung. Im Oktober 2018 war zum Beispiel Jan Wagner zu Gast (Georg-Büchner-Preis 2017) und im November 2019 Kathrin Schmidt, Trägerin des Deutschen Buchpreises. Im September 2019 kam der flämische Dichter Stefaan Van den Bremt. Auch andere bekannte Dichterinnen und Dichter wie Elke Erb (Georg-Büchner-Preis 2020), Richard Pietraß und Norbert Hummelt erwiesen Joachimsthal die Ehre.
Unter Corona-Bedingungen fand im August 2020 eine musikalische-literarische Veranstaltung im Garten des Lyrikhauses statt und im September in Zusammenarbeit mit dem Heidekrug-Verein ein Satireabend mit Thomas Gsella, Gerhard Henschel und Toni Mahoni im Heidekrug.
Aktuell ist das Lyrikhaus weiterhin als Buchhandlung und Antiquariat geöffnet. Im Laden gibt es nur Gedichte; es können aber alle lieferbaren Bücher bestellt werden. Wann wieder Veranstaltungen möglich sein werden, ist derzeit nicht abzusehen.
Gisbert Amm