So. 22. April 2018, 15 Uhr: Gerd Adloff und Elisabeth Wesuls

Am Sonntag, dem 22. April 2018 um 15 Uhr lesen Gerd Adloff und Elisabeth Wesuls im Lyrikhaus. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Gerd Adloff

Gerd Adloff, geb. 1952 in Berlin. Nach Abitur und Armeezeit Rotationsarbeiter, Buchhändler und dann Packer in einer Druckerei. 1976 bis 1981 Studium der Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1981 bis 1992 Mitarbeiter am Zentralinstitut für Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR. 1992 bis 1999 Mitarbeit im Literaturverein „Orplid“, zeitweilig Lektor der Lyrikheftreihe „Poet’s Corner“.

Seit 1993 intensive Beschäftigung mit Fotografie. Seit 2007 wieder intensive Arbeit an Gedichten. Veröffentlichungen: „Fortgang“ (Gedichte, 1985); „Versensporn 4“ (39 Gedichte, 2011); „Wir erwarten die Zukunft in Kürze“ (12 Gedichte, 2012); „Zwischen Geschichte und September“ (Corvinus Presse, 2015); „Alles Glück dieser Erde“ (Corvinus Presse, 2017)

Geschichte
(Leseprobe aus: Zwischen Geschichte und September, Gedichte, 2015, Corvinus Presse).

Als Gagarin in den Weltraum flog
hatte ich meinen Turnbeutel vergessen.

Als sie die Mauer bauten
war ich im Ferienlager
und verlor meinen linken Schuh
in einer sumpfigen Wiese.

Als man Kennedy erschoss
verprügelte mich ein Mädchen
und ich wusste nicht
wie ich mich wehren sollte.

Als die Panzer nach Prag rollten, 68,
war ich über alle vier Ohren unglücklich verliebt
und hörte nichts.

Als die Mauer fiel
lag ich mit geschwollenem Hoden
fiebernd im Bett
und verschlief.

Also fragt mich nur nach früher.
Ich erinnere mich gut.
Zum Beispiel daran
was für ein beschissenes Gefühl das war
wieder mal ohne Sportzeug dazustehn.

Elisabeth Wesuls

Elisabeth Wesuls wird neue, bisher unveröffentlichte Texte lesen. Sie lebt und arbeitet als Autorin und Heilpraktikerin in Berlin. Sie ist mit Gerd Adloff verheiratet. 1985 erschien im Verlag Neues Leben das Poesiealbum 216. Veröffentlichungen u.a. in Lyrik der DDR, Hrsg. Heinz Ludwig Arnold und Hermann Korte; Vogelbühne, Hrsg. Dorothea von Törne; Die Wärme die Kälte des Körpers des Andern, Hrsg. Kurt Drawert und Ein Molotow-Cocktail auf fremder Bettkante, Hrsg. Peter Geist

 

 

NICHTS BLEIBT, WIE ES IST

Mein Vater steht an meiner Schwester
Gartentür, wie ein Bettler, sagt er
den Tränen nahe – dass
er anderen zur Last fallen muss.


Dann dieser Junge: Erhängt.
Sich selbst. Kein Platz
für ihn unterm Neonlicht
des Scheitel ziehenden Arbeitsmarkts.


Ich darf mir
was schenken lassen.
Aber wie denn.

Besuchen Sie uns / Visit us!

Öffnungszeiten / Opening hours:

Freitag – Sonntag, 13 – 19 Uhr / Friday – Sunday, 1 -7 p.m.

Unser Angebot:

  • zahlreiche aktuelle Gedichtbände von vielen verschiedenen Verlagen (vor allem Kleinverlage)
  • Gedichtbücher zu jahreszeitlichen Anlässen (z.B. Weihnachten, Ostern)
  • Gedicht- und Wortspielbücher für Kinder
  • mehrere Literaturzeitschriften
  • Auswahl an antiquarischen Gedichtbänden von Dichtern aller Epochen
  • Bücher mit thematischem Bezug zu Lyrik (Biografien, Romane über Dichter, Anleitungen zum Lesen und Schreiben von Gedichten, Literaturtheorie…)
  • Geschenk-Gutscheine für einen Einkauf im Lyrikhaus.

Unsere Services:

  • Wir bestellen für Sie jedes lieferbare Buch.
  • Wir schreiben unterhaltsame Gedichte zu verschiedenen Anlässen wie Geburtstag, Hochzeit, Jubiläum, Firmen-Event u.ä. Kommen Sie spätestens eine Woche vorher vorbei und sagen Sie uns, was im Gedicht vorkommen soll. Preis nach Vereinbarung ab 15 Euro (je nach Länge des Gedichts – diese ergibt sich aus dem gewünschten Inhalt).
  • Wir erstellen thematische Programme für Sie, die z.B. in Firmenausflüge in die Schorfheide eingebaut werden können. Preis nach Vereinbarung abhängig von Thema und Umfang des Programms.
  • Wir begrüßen Sie gerne mit bis zu 35 Personen mit einer eigenen Veranstaltung (Firmen-Event, Tagung, Feier). Preis nach Vereinbarung.

Getränkeangebot

  • Kaffee
  • Tee, verschiedene Sorten
  • verschiedene Biere, auch alkoholfrei
  • mehrere offene Rot- und Weißweine

Emailadresse:

info ätt lyrikhaus.de

Auf Facebook abonnieren:

https://www.facebook.com/gedichtladen/

Wunderbarer Eröffnungsabend

Wir hatten eine wunderbare Eröffnung mit etwa 80 Gästen und 20 Helfern – alles in allem um die 100 Leute. Wegen des schönen Wetters haben wir die Lesung kurzerhand nach draußen verlegt. Ein Glück, denn wir hätten die vielen Menschen nur mit Mühe in den Laden hineinbekommen. Es war ein außergewöhnlich aufmerksames und waches Publikum. Wo sonst gibt es schon bei Lesungen nach fast jedem Text einen Zwischenapplaus.

13254755_237823233257194_290165351849390311_oViele haben sich noch am Abend oder im Nachhinein bedankt und unterstrichen, wie reich beschenkt sie sich fühlten. Etliche sind im Anschluss noch am Lagerfeuer geblieben, bis der Vollmond über dem Haus erschien. Jetzt reckt das Lyrikhaus die Flügel und unternimmt die ersten Flugversuche.

Ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der chronischen Unterversorgung der Bevölkerung mit Poesie.

Eröffnung am 21. Mai 2016, 19 Uhr

Das Lyrikhaus eröffnet am Samstag, dem 21. Mai 2016 – eine Woche nach Pfingsten, unterm vollen Blumenmond – um 19 Uhr. Die Uhrzeit ist so gewählt, dass man auch ohne Auto noch nach Berlin zurück kommt mit dem letzten Zug der RB 63 (NEB) um 21:23 Uhr (Link zum Fahrplan). Einlass ist ab 18 Uhr.

Richard Pietraß. Foto: peter gesierich © xuru.eu
Richard Pietraß. Foto: peter gesierich © xuru.eu

Ich freue mich sehr, dass Richard Pietraß sich bereit erklärt hat, die Eröffnungsrede zu halten und am Eröffnungstag zu lesen. Ich selbst werde auch lesen – aus meinem Debüt „jahresringen“ das an diesem Tag erscheint.

 

DSC_0078

Eröffnung auf Frühjahr 2016 verschoben

Die Außenarbeiten haben doch erheblich mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht, dafür kann sich das Ergebnis aber auch sehen lassen. Allerdings sind nun die Fußböden noch nicht fertig, weshalb die Eröffnung auf Frühjahr 2016 verschoben werden musste. Dann wird aber ganz sicher eröffnet, das Lyrikhaus ist kein Flughafen. Das einzige, was sich hier in die Lüfte erhebt, ist Pegasus – und der braucht weder eine Startbahn noch eine Brandschutzanlage.DSC_0106.

Dach und Dämmung sind bis auf Kleinigkeiten fertig

In den vergangenen drei Wochen wurden das Dach, der Dachboden und die Giebelwand mit Stroh gedämmt und das Dach mit roten Ziegeln neu eingedeckt.DSC_0152

Als nächstes werden die Fußböden im Laden fertig gemacht. Der Termin für die Eröffnung des Veranstaltungsraumes steht nun auch fest: Samstag, 21. November 2015. Es wird eine kurze Rede von mir geben und ein paar Gedichte werde ich auch lesen – eigene und fremde. Im Anschluss sind spontane Beiträge willkommen.

Der Laden wird von November an im Probebetrieb laufen und nach und nach mit Ware bestückt. Die offizielle Eröffnung des Ladens ist für Mai/Juni 2016 geplant.

Gisbert Amm vor dem Schaufenster des Lyrikhauses. Foto: Jos Delisse
Jos Delisse hat mich vor dem Schaufenster fotografiert. Demnächst bringt er seinen Gedichtband vorbei. Weil Hermann Hesse sein Lieblingsdichter ist, habe ich für das Foto ausnahmsweise das Gedicht Voll Blüten ins Fenster gestellt, das eigentlich zur Frühjahrsdekoration gehört.